Saure Eier Burgenländer Art

Schwierigkeitsgrad: Mäßig (braucht Fingerspitzengefühl beim Würzen)

Sooo! Dieses Rezept hat für mich zumindest eine lange Historie, und es hat mich einige Zeit gekostet, bis ich es so nachkochen konnte, wie ich es aus Oma’s Küche in Erinnerung habe.

Wer die Kriegs-/Nachkriegsküche nicht kennt, wird vermutlich den Geschmack etwas seltsam finden, aber für all jene, die wie ich ewigst gesucht haben und ihre Eier nicht in Essig ertränken wollen, ist das vielleicht eine Alternative 🙂

Du brauchst: 1 größeren Topf, 1 flacheren, kleineren Topf, ein Schneidbrett, Eierkocher (oder noch nen Topf zum Eierkochen).

Zutaten:

  • 2+ Kartoffeln (je nachdem wieviele du essen willst)
  • 3 oder mehr Eier (wieder, je nachdem wieviel du essen willst)
  • 1 Packung Creme Fraiche
  • ca. 2 EL Essig
  • Paprika
  • 1/2 Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • Mehl
  • 1/8 l Wasser

Diese Zutaten reichen für viel Sauce, theoretisch kann man noch 1 Kartoffel und/oder 1 Ei dazu tun.

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln nach üblichem Vorgehen kochen. Tipp am Rande: Länger ist besser. Abschrecken damit sie besser schälbar sind (aka. kalt abwaschen bis sie lauwarm sind), und beiseite stellen. Wenn die Sauce fertig ist, kann man die Kartoffeln dann schälen und in mundgerechte Würfel schneiden.
  2. Eier an der dicken Unterseite anstechen und hart kochen, dann ebenfalls in kaltem Wasser abschrecken. Für die Eier empfehle ich, sie nach dem Abschrecken bis zum Auskühlen auf Handwärme in kaltem Wasser zu lassen, weil man sie dann supereinfach schälen kann.

Sauce

  1. Zwiebel klein hacken und in etwas Öl oder Butter anbraten bis sie glasig sind. Dann mit etwas Mehl bestäuben und unter Rühren goldbraun braten.
  2. Zwiebeln mit dem Wasser abgießen, Creme Fraiche einrühren und alles gut vermischen. Temperatur auf halbe Hitze runterdrehen damit es nicht sofort hochkocht sondern maximal milde blubbert.
  3. 1 TL Paprikapulver einrühren, 2 EL Essig dazu, alles gut vermischen, kurz ankochen lassen und kosten, damit du weißt wieviel Salz rein gehört (kochen macht das Salz stärker, den Essig schwächer), und dann vorsichtig salzen. Pfeffer kann hier nach Geschmack und eigenem Wunsch dazu getan werden. Ich füge noch eine Messerspitze Zucker dazu, weil dann der Geschmack stärker hervortritt.
  4. Herdplatte abstellen, Eier schälen und im Ganzen in die Sauce legen und schwenken.
  5. Eier mit Kartoffeln und Sauce servieren, voíla!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.