Plantanen-Erdnuss Suppe

Schwierigkeitsstufe: Einfach

Vor gut 15 Jahren habe ich in einem kleinen Suppenrestaurant eine Afrikanische Suppe gegessen, die mir so gut geschmeckt hat, dass ich seit Jahren versuche, sie nach zu kochen. Leider ist es mir bisher nicht gelungen, aber das folgende Rezept kommt dem Geschmackserlebnis von damals noch am Nächsten.

Benötigt werden 1 Topf (2-Liter), Schneidbrett und Messer.

Zutaten

  • 1 vollreife Plantane (Kochbanane – vollreif ist sie mit schwarzer Schale)
  • 1/2 Glas Erdnussbutter
  • 2 EL Erdnüsse, geschält
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • Koriander (1 Messerspitze)
  • 1 gestrichener TL Rohrzucker
  • Chilipaste (1 Messerspitze, oder mehr wenn mans scharf mag)

Zubereitung

Plantanen schälen ist ein Horror. Ich habe es zuerst auf die im Internet empfohlene Art versucht, nämlich indem man die Schale mehrfach einritzt und streifenweise abzieht, aber das war Zeitverschwendung. Wers so schafft hat meinen Respekt – ich hab sie einfach samt Schale in Scheiben geschnitten, und dann die Schale von den Scheiben geschnipselt. Scheiben braucht man sowieso, so dick wie man sie gerne hat. Diese Scheiben werden dann mit ordentlich Öl (oder Butter) im Topf angebraten, wobei sie strahlend gelb werden. Die Scheiben kleben sehr schnell am Topfboden fest, aber mit liebevoller Gewalt kriegt man sie problemlos los. Sobald zumindest eine Seite diese Farbe hat, werden die Erdnüsse dazu geworfen und etwas mit geröstet.

Sobald man das Gefühl hat, das ganze Öl (oder Butter) sei aufgesogen, und sobald es etwas erdnussig zu riechen beginnt, kommt die Brühe dazu. Wer es mit Würfeln macht: Wasser rein, Brühewürfel rein, umrühren bis er sich gelöst hat. Das Ganze lässt man nach etwas Umrühren (um den Boden frei zu kriegen) für 15 Minuten auf halber Hitze kochen. Ich benutze dafür Stärke 7/10 oder 8/10.

Sobald die 15 Minuten vergangen sind, kommt die Erdnussbutter dazu. Hierbei muss man ordentlich umrühren, damit sie sich vollständig löst. Für weitere 5 Minuten darf die Suppe noch kochen, wobei man in der letzten Minute den Zucker, den Koriander und die Chilipaste dazu rührt. Der Zucker dient hierbei als Geschmacksverstärker, und sollte nicht weggelassen werden, da die Plantanen sonst ziemlich mehlig und langweilig schmecken.

Theoretisch ist die Suppe nun fertig und perfekt. Man kann aber mit Koriander, Salz und Zucker nachbessern. Sehr sättigend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.